c/o Günther Steffen
c/o Günther Steffen

In einem Friseursalon habe ich schon gelesen, in einer Kaffeerösterei, einem Bademodenladen, ich arbeite an meiner ersten Kreuzfahrtlesung (natürlich nur weil ich David Foster Wallace so verehre). Sauna mag ich nicht und Schwitzhütten auch nicht (obwohl die Lesung in dem Zelt auf dem Prenzlauer Berg Literaturfest eigentlich eine 1A-Entgiftung war und ich mich dabei auch noch prächtig mit Marion Brasch unterhalten habe) –  aber diese Jurten hier, die sehen aus wie aus der Käsetheke im Lafayette oder wie die Knöpfe an einem Mongolenhemd, und in die Mongolei, da würde ich natürlich noch viel lieber hin als auf eine Kreuzfahrt. Also lese ich nächste Woche gleich dreimal aus 34 Meter über dem Meer in the Yurts. Am Donnerstag um 14 und um 16 Uhr und am Sonntag um 19 Uhr. Mit Jenny Erpenbeck, Marica Bodrozic, Nora Bossong, Jan Wagner und vielen anderen Autoren.

Einen Buchtipp hab ich auch noch: Howard Jacobsons Liebesdienst. Ein großartiger, erotischer Roman, der in seiner Leidenschaftlichkeit ein Gegenstück zum durchgecoachten und problemlösungsorientierten Beziehungsdiskurs ist, der mir mehr und mehr auf die Nerven geht, und der nebenbei meine herrlich verschneiten und verschlutzkrapften Weihnachtsferien in Südtirol gepfeffert hat. Der Roman, meine ich.