Die Veranstaltung hieß „Deutschland und die arabische Welt im literarischen Austausch“, war in Germersheim und sonnig und beglückend, nicht nur, weil die Diskussionen mit anderen Autor*innen und Übersetzer*innen spannend waren, sondern auch weil dort das erste Mal aus der arabischen Übersetzung von „Die Nächte auf meiner Seite“ gelesen wurde, und weil ich zwei Tage mit Paul Maar verbracht habe und selbst meine fast 16-jährige Tochter mich dafür noch ein bisschen beneidet. Außerdem habe ich mit Klaus Reichert ein Wettrinken veranstaltet und mich dabei so rauschend unterhalten wie schon lange nicht mehr und mich sehr über ein Wiedersehen mit der von mir so verehrten Ilma Rakusa gefreut. Organisiert hat das alles Mustafa Al-Slaiman. Es war toll!