Im WDR 5 läuft am Dienstag, den 11. Juni, um 20.05 Uhr „34 Meter über dem Meer“ als Hörspiel.
Ich bin wirklich sehr gespannt, wie Ella und Horowitz klingen, und Ellas Mutter erst!

Als ich das Hörbuch von „Durch den Wind“ das erste Mal gehört habe, war ich erstaunt, wie groß die Diskrepanz  zwischen den inszenierten Sätzen und den Sätzen in meinem Kopf waren. „Meine“ Frauenfiguren waren beispielsweise viel freundlicher und witziger als in der Inszenierung. In den Tagen danach habe ich mich immer wieder gefragt, ob ich mich selbst vielleicht auch wesentlich freundlicher und witziger einschätze als die Welt da draußen das tut, und habe inständig nach einer Form gesucht, meine Freunde dazu zu befragen, ohne mich komplett lächerlich zu machen.

Diese Art Rückschluss von meinen Texten auf mein Selbstbild finde ich normalerweise irrelevant und uninteressant, aber durch die Interpretation eröffnete sich ein Raum, in dem solche Fragen auftauchten.

Für mich wird das morgen also aus mehreren Gründen ein aufregender Abend, und meine Freunde werden in den nächsten Tagen dann vielleicht auch wieder den einen oder anderen seltsamen Anruf bekommen.

Bearbeitung: Cornelia Walter
Regie: Petra Feldhoff
Es sprechen: Anne Kanis, Peter Prager, Barnaby Metschurat, Barbara Schöne u.a.